After Work Session am Brandriedel

Ich habe ein Faible für Sonnenauf- und –untergänge. Oft werde ich für diese „Schwäche“ belächelt oder eine meiner ausschweifenden Erzählungen zu diesem Schauspiel wird aufgrund der Wiederholung mit einem müden „mhm“ abgetan. Egal. :-)

Mit Kaspressknödelsuppe und Tee haben wir uns wieder aufgewärmt

Leider ist es mit den Sonnenaufgängen und Untergängen so eine Sache. Laut Google erscheint die Sonne derzeit um kurz nach 5 Uhr – damit steht sie gut eine Stunde vor mir auf, was sich dann doch irgendwie nicht ganz so vereinbaren lässt. Auch mit den Sonnenuntergängen war es in letzter Zeit schwierig, entweder war ich zu dieser Zeit noch im Büro oder hatte bereits eine Verabredung mit der Couch.

Und an freien Tagen … hmm, ja das Wetter und ich haben hier noch nicht die perfekte Abstimmung gefunden und somit versteckte sich hier die Sonne in letzter Zeit besonders gerne. Aber darüber will ich mich nicht beschweren, denn auch an Regentagen kann man viele tolle Sachen machen.

Sonnenuntergang am Brandriedel

wassertropfen_carolin

Auch die Regentage haben ihren Reiz – Fotomotive lassen sich überall finden

Trotzdem freute ich mich riesig, dass es endlich wieder mal passte einen Sonnenuntergang „auf da Höh“ zu erleben. Mit Barbara ging es auf den Brandriedel. Wer den Brandriedel nicht kennt, hat was verpasst -> wer das nicht glaubt, kann sich gerne mit Babsi unterhalten. Nein, es ist nicht nur Barbaras Lieblingsplatz, es ist wirklich ein spezieller Ort. … Ausgangspunkt für den Brandriedel ist meistens der Gasthof Edelbrunn in Ramsau. Von dort führen der Roseggersteig, der Jungfrauensteig oder die Forststraße (über das Dachsteinhaus, Brandalm und Austriahütte) auf den Brandriedel.

Traumhafter Ausblick

Der grüne Almboden mit blühenden Almblumen, der Blick durch die Lärchen zum doch noch recht weißem Dreigestirn mit König Dachstein. Oft muss man nur die Augen öffnen um zu erkennen, in welcher tollen Umgebung wir zuhause sind.

Kurzer Zeitraffer(versuch)

philipp_carolin

„Sunbua“ – Philipp der Chef von der Brandalm

Babs und ich haben uns auf einem Bankerl niedergelassen. Ein paar „Abendsportler“ kamen noch vorbei, die auch die letzten Sonnenstrahlen genießen wollten.

Kurzerhand entschlossen wir uns den nahenden Sonnenuntergang mittels Zeitrafferaufnahme „einzufangen“.

Auch wenn man solche Momente nicht wirklich festhalten kann (und der Zeitraffer doch etwas kurz geworden ist :-)) wir teilen ihn trotzdem mit euch. Etwas kalt ist uns dann doch geworden, umso willkommener war dann die Einkehr auf der Brandalm.

Der Früchtetee und eine ausgezeichnete Kaspressknödlsuppe haben die unterkühlten Finger wieder auftauen lassen :-). Es war wirklich ein toller Abend und ich hoffe, solche Stunden ergeben sich in nächster Zeit wieder öfter.

Brandriedel mit Blick zum Dachstein

Brandriedel mit Blick zum Dachstein

2 Kommentare
  1. Fritz Mayer
    Fritz Mayer sagte:

    Der Brandriedel ist immer meine Einstiegswanderung, wenn ich wieder in der Ramsau bin. Und ab morgen bin ich wieder für eine Woche dort! Sonnenaufgang werde ich aber nicht schaffen, Sonnenuntergang schon eher. ;-)
    Schönes Foto!

    Liebe Grüße,
    Fritz

    Antworten
    • Carolin
      Carolin sagte:

      Lieber Fritz,
      freut uns, dass du ab morgen in der Region unterwegs bist. Ja, es ist wirklich eine schöne „schnelle“ Wanderung.
      Außerdem freut es mich sehr, dass dir die Fotos gefallen.
      Schönen Aufenthalt und liebe Grüße – Carolin

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.