…eine seltene Kekssorte

Vanillekipferl, Linzer Augen, Rumkugeln, Spritzgebäck … Kekssorten gibt es zur Genüge. Jeder macht sie etwas anders und jedem schmeckt etwas anderes. Ich verrate euch heute mein Lieblings-Rezept.

Ein dickes Buch liegt auf dem Küchentisch. Es ist das Backbuch meiner Mama. Seit Generationen wird es in meiner Familie weitergegeben und gegebenenfalls mit neuen Rezepten erweitert. Rund um die Vorweihnachtszeit wird ständig darin geblättert, schließlich gibt es zu entscheiden, welche Kekse es heuer bei uns geben wird.

Klassiker oder etwas Neues?

Vanillekipferl und Lebkuchen gehören zu den Klassikern, aber die Keksteller sind immer ein bunter Mix aus diversen Sorten.
Schon als Kind war es ein großes Ereignis, wenn es endlich wieder Zeit war mit dem Backen zu beginnen. Dann wusste man genau; Weihnachten steht vor der Tür! 🙂 Alle helfen eifrig mit und die Keksdosen füllen sich in Windeseile.

Ein Auszug unserer Weihnachtsbäckerei …

Die Eisenbahner

Meine Lieblingskekse sind die „Eisenbahner“. Das lustige daran? Fast keiner kennt sie.
Sie sehen aus wie Eisenbahnschienen, deshalb auch der Name und sind eine Komposition aus Mürbteig, mit Bahnen aus einer Butter-Marzipan-Masse, vollendet mit einer Fülle von Himbeer – oder Ribiselgelee.
Damit sie etwas mehr Bekanntheit erlangen, verrate ich euch jetzt das Rezept. Ich bin gespannt, wie ihr die Kekse finden werdet.

Die Eisenbahner

Die Eisenbahner – Elisa´s Lieblingskekse

Zutaten

Teig
24 dag glattes Mehl
8 dag Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Dotter
16 dag Butter

Marzipanmasse
20 dag Patisserie Backmarzipan
3 dag Staubzucker
2 dag Butter
1 Eiklar

Himbeer- oder Ribiselgelee
Spritzbeutel

Zubereitung

Teig
Alle Zutaten rasch zu einem glatten Teig verkneten und ca. 30 Minuten rasten lassen.
Den Teig ½ cm dick ausrollen, in 3 cm breite Streifen schneiden, auf ein Blech mit Backpapier legen und bei 170 ° hellgelb backen. Inzwischen mit einem Handmixer den Backmarzipan mit Staubzucker, Butter und Eiklar zu einer schaumigen Masse schlagen. Danach in einen Spritzbeutel füllen, am Mürbteig Rand Streifen spritzen und bei 250 ° Oberhitze kurz überbacken. Die Mürbteig Streifen mit Himbeer- oder Ribiselgelee füllen, auskühlen lassen und in Stücke schneiden.

Mit der Beschreibung kann nicht mehr viel schief gehen und somit wünsch ich euch noch eine schöne Adventszeit und viel Spaß beim Backen. 😉